Bitte geben Sie einen Suchbegriff mit min. 3 Zeichen ein.
Scanner Holz CTLog Microtec
Mictrotec
Mictrotec

CT Log Microtec

Federico Giudiceandrea

13.09.2017
Federico Giudiceandrea ist CEO der Firma Microtec. Das Brixner Unternehmen ist weltweit für seine innovativen Lösungen im Holz Scanning bekannt und hat mit ihrem CT Log zahlreiche Awards gewonnen.
Kurz Infos
Produkt
CT Log - Computertomograf für Rundholz
Im Interview erzählt Federico Giudiceandrea die Ausgangslage vor der Entwicklung des Produkts, wie die Zukunft des Südtiroler Holzsektors aussieht und was man machen muss, um ein erfolgreiches Unternehmen wie Microtec zu führen.
Federico Giudiceandrea ist CEO der Firma Microtec. Das Brixner Unternehmen ist weltweit für seine innovativen Lösungen im Holz Scanning bekannt und hat mit ihrem CT Log zahlreiche Awards gewonnen.)
Herr Giudiceandrea, Ihr Computertomograf für Rundholz (kurz CT Log) hat den Holzsektor weltweit revolutioniert. Schildern Sie die Ausgangslage, die Sie veranlasste diese innovative Anlage zu entwickeln?
Der Traum, in einen Baumstamm hineinschauen zu können, war in Wirklichkeit der Traum eines jeden Sägers. Zu wissen, was sich im Stamminneren befindet, was aus dem Stamm herauskommen wird, noch bevor dieser geschnitten wird. Microtec hat 1995 den ersten Multisensor-Röntgenscanner auf den Markt gebracht, der zweidimensionale Bilder liefert. In Schweden wurden damals, die ersten Stämme mit einem medizinischen Computertomografen gescannt und dokumentiert. Wir haben uns mit mehreren Forschungseinrichtungen, Universitäten und Mechanikspezialisten zusammengeschlossen, und einigen visionären Kunden. Die finanzielle Förderung dieses Forschungsprojekts durch die öffentliche Hand war ebenfalls wichtig, um die Entwicklung zu starten.
Welche Vorteile bzw. welchen Mehrwert kann die Einführung des CT Log für die Sägeindustrie bringen?
Unabhängige Studien sprechen von einem Mehrwert von 8 bis 15 Prozent. Das ist gewaltig, wenn Sie bedenken, dass allein der Rundholzeinkauf eines großen Sägewerks bis zu hundert Millionen Euro im Jahr beträgt. Und Sie sind sicher, dass Sie aus jedem Baumstamm, das Maximum herausschneiden, höherwertige Produkte und weniger Abfall. Meine Vision ist, dass in zehn Jahren jeder Stamm durch einen CT Log fährt. Mal ehrlich, würden Sie sich aufschneiden lassen, ohne ein CT-Bild?

 
Tipps, Tricks und Ratschläge, welche Sie mit jungen Südtiroler Entrepreneuren teilen möchten?
Stellen Sie den Menschen in den Mittelpunkt und entwickeln Sie Lösungen am Besten zusammen mit Ihren Kunden. Starten Sie mit dem Ergebnis, wie Sie das Problem des Kunden lösen, und arbeiten Sie dann nach hinten zur Technologie. Und haben Sie den Mut, Fehler zu machen, aber geben Sie nicht auf. Erfolg ist, wie schon Edison sagte, zu einem Prozent Inspiration und zu 99 Prozent Transpiration. Einfach ist nichts, jedoch nichts ist unmöglich.
Auf welche Herausforderungen sind Sie und Ihr Team im Produktentwicklungsprozess gestoßen?
Die Entwicklung des CT Log Scanners hat über 10 Jahre in Anspruch genommen. Die Herausforderungen waren sehr mannigfaltig und würden den Rahmen des Interviews eindeutig sprengen. Wir waren gezwungen, in allen Bereichen der Technik an die Grenzen des Machbaren zu gehen. In der Sensortechnik, der Mechanik, der Röntgentechnologie sowie der Software. Aber erst der Durchbruch in der Mathematik, der Algorithmus von Professor Alexander Katsevich, hat diesen Highspeed-Industriescanner möglich gemacht. Auch Fachleute haben lange Zeit an der erfolgreichen Umsetzung dieser Idee gezweifelt. Heute interessieren sich viele Industriezweige – auch außerhalb des Holzsektors – für diese Maschine, was für uns neues Marktpotenzial und Wachstum bedeutet.
Welches Potential sehen Sie im Südtiroler Holzsektor? Wie sieht dessen Zukunft aus?
Der Südtiroler Holzsektor hat Wachstumspotenzial vor allem, wenn es um die Produktion von qualitativ hochwertigem Holz und Holzprodukten geht. Das heißt, Wachstum im Sinne von höherer Qualität anstelle von mehr Volumen. Mehr Klasse statt Masse. Unser globalisierter Markt wird überschwemmt von billigeren Produkten aus Ländern in denen Arbeit und Rohstoff günstiger sind. Hier muss sich Südtirol gezielt abheben und spezialisieren. Unsere Holzscanner können dabei helfen, das Beste aus jedem Stamm oder Brett herauszuholen.
"Meine Vision ist, dass in zehn Jahren jeder Stamm durch einen CT Log fährt."
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK